Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession: Arbeitslosigkeit, Hartz IV und Menschenrechte

Dienstag 16. Juni 20 Uhr
KFH (Karlstr. 63) Haus 3 Raum 3202

Als DiskutantInnen werden da sein:

Torsten Glaser (Soz.päd FH) von der Sozialberatungsstelle friga e.V. (Freiburger Initiative gegen Arbeitslosigkeit e. V.)

VertreterInnen vom Runden-Tisch-Freiburg zu den Auswirkungen der Hartz Gesetzte (www.runder-tisch-freiburg.de)

Friga e.V.
Seit über 20 Jahren ist die FRIGA e.V. für Menschen aus Freiburg und der Region Anlaufstelle in schwierigen Lebenssituationen. Entstanden aus einem Zusammenschluss vorwiegend Arbeitsloser, leistet die FRIGA schon lange sowohl umfangreiche Information und Beratung in allen Bereichen des Arbeits- und Erwerbslebens, als auch Soziale Beratung bei Armut für Menschen mit unterschiedlichen biographischen Hintergründen.
Die FRIGA versteht sich als Lobby für Menschen in schwachen sozialen Positionen die z.Z. in der akademisch geführten Begriffsdiskussion („Unterschicht“ versus „abgehängtes Prekariat“) in das Blickfeld der Öffentlichkeit gelangen. Menschen, welche es – jenseits des öffentlichen Interesses- immer schon gab. (http://www.frei-e-buerger.de/friga.php)

Runden-Tisch-Freiburg
Angesichts der zu erwartenden Auswirkungen der Hartz IV – Gesetze haben sich bereits im Herbst 2004 Personen aus verschiedenen Gruppierungen zu einem Runden Tisch zusammengefunden. Bis heute verbindet die aktiven MitarbeiterInnen und viele UnterstützerInnen, dass wir uns mit diesen Gesetzen und ihren gravierenden Folgen nicht abfinden können und wollen.

Der Runden Tisch möchte den Menschen, die unter den Folgen der Hartz-Gesetze leiden, eine Stimme geben, ihnen Gehör verschaffen und Öffentlichkeit herstellen.

Der Runde Tisch ist Anlaufstelle für alle Betroffenen und sonstige Personen, die sich aktiv politisch gegen diese Gesetze und ihre Umsetzung zur Wehr setzen wollen.

Der Runde Tisch ist ein offener Zusammenschluss von BezieherInnen von ALG II, interessierten Einzelpersonen, VertreterInnen von Erwerbslosen- und anderen sozialen Initiativen, kirchlichen Einrichtungen, Beratungsstellen, Gewerkschaften und politischen Gruppierungen.

Werbeanzeigen