Aktuell: Tarifverhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst (SuE)

Zum Ende des Jahres 2014 hat ver.di die Eingruppierungsvorschriften für den Sozial- und Erziehungsdienst im öffentlichen Dienst gekündigt und fordert nun in den Tarifverhandlungen gemeinsam mit der GEW eine deutliche Aufwertung für den Berufsstand:
– Einkommenserhöhungen von durchschnittlich 10% durch eine Neuregelung der Eingruppierungsvorschriften und Tätigkeitsmerkmale innerhalb der S-Tabelle
– Zwingende Anerkennung aller Vorbeschäftigungszeiten bei der Stufenzuordnung
– Bei der Eingruppierung von Kita-Leitungen künftig auch Berücksichtigung der belegbaren Plätze, Gruppenzahlen und Beschäftigtenzahlen
– Verbesserung der Eingruppierung bei nicht erfüllter Formalqualifikation (z.B. Sozialassistentinnen in Erzieherinnentätigkeit)

Der erste Termin mit dem Verband Kommunaler Arbeitgeber (VKA) fand am 25.02.2015 statt und endete ohne Ergebnis. Die Vertreter des VKA erkennen zwar die Wichtigkeit Sozialer Arbeit an, sehen aber keinen Grund für eine bessere Bezahlung. Weitere Verhandlungstermine sind für den 23.03.2015 und 09.04.2015 angesetzt.

In der bisherigen Berichterstattung liegt der Fokus vor allem auf den Erzieher*innen. Diese Tarifverhandlungen betreffen aber ebenso die Soziale Arbeit und dabei nicht nur die Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Denn: Viele Tarifverträge der kirchlichen und freien Träger orientieren sich an der Entgeltordnung im Sozial- und Erziehungsdienst.

Aktuelle Informationen zur Tarifrunde:
http://www.soziale-berufe-aufwerten.de

 

Werbeanzeigen