Newsletter Mai

Hallo kritische Soziale Arbeiter*innen,

vielen Dank euch allen! Bei unserer Umfrage haben ca. 160 Menschen mitgemacht und die Ergebnisse haben wir am 1. Mai in einem Flyer verteilt.
Die Ergebnisse sollen als Grundlage dienen für eine Intervention in den kommenden Tarifauseinandersetzungen. Außerdem soll Euch die Umfrage anregen, in Euren Teams und Fachausschüssen zu diskutieren und Euch mit Gleichgesinnten am Arbeitsplatz zusammenzuschließen. Wie sind die Arbeitsbedingungen bei Euch vor Ort? Was wollt und was könnt Ihr verändern?
Die Umfrage war als Auftakt für solche und ähnliche Fragen gedacht.
Darüber hinaus wollen wir in der nächsten Zeit mit regelmäßigen Veranstaltungen Selbstorganisation fördern. Schaut auf unsere Homepage, tragt euch in den Mail-Verteiler ein und kommt gerne bei unseren monatlichen Treffen vorbei.
Und wenn Ihr vor Ort Unterstützung braucht, meldet euch! Weiterlesen

Werbeanzeigen

Arbeitsbedingungen in der Sozialen Arbeit

Ergebnisse einer Umfrage unter Beschäftigten in der Sozialen Arbeit in Freiburg & Umgebung

Ergebnisse als pdf

Warum diese Umfrage?

In Kooperation mit der Basisgewerkschaft Freie Arbeiter*Innen Union (FAU) Freiburg wollten wir mehr über die Lage der Sozialen Arbeit in Freiburg erfahren. Es ging dabei zum einen um die aktuellen Arbeitsbedingungen (Lohn, Arbeitszeit, Arbeitsverdichtung, etc.) und zum anderen um die Rahmenbedingungen, die ein professionelles Arbeiten ermöglichen oder verhindern. Unser Ziel ist es, mit den Ergebnissen eine öffentliche Debatte anzustoßen und neue Handlungsspielräume zu erkämpfen. Weiterlesen

workshop: Widerständiges Handeln am Arbeitsplatz

Do. 9. Mai 19-21 Uhr
Büro für grenzenlose Solidarität (Grether-Gelände Adlerstr. 12) (.pdf)

Für viele Sozialarbeiter*innen steht das Geld nicht im Vordergrund. Trotzdem gilt: Professionelle Soziale Arbeit ist Lohnarbeit. Und Lohnarbeit bringt bestimmte Konflikte mit sich. Das fängt an mit der Frage „Wie werde ich bezahlt?“ und geht weiter mit der Organisation der Arbeit inklusive Arbeitsbelastung und Arbeitsverdichtung. Wer bestimmt darüber, wie ich arbeite? Oder was als Arbeitszeit zählt und was nicht? Wie gehen wir mit diesen Verhältnissen im Betrieb um? Weiterlesen

aks Info im Juni

Hallo kritische Soziale Arbeiter*innen,

wir wollen euch auf den heute veröffentlichen Aufruf https://solidaritaet-statt-heimat.kritnet.org hinweisen. Den wir auch als aks unterstützen: „Unsere Solidarität ist unteilbar – denn Migration und das Begehren nach einem guten Leben sind global, grenzenlos und universell. “
Der Aufruf kann hier https://solidaritaet-statt-heimat.kritnet.org/support unterzeichnet werden.

Dazu passend gibt es morgen Dienstag (19.06.) auch eine Veranstaltung und ein Aufruf aus Österreich die das gleiche zum Thema hat.

Schaut auch unter aks-Infos eine Aufruf aus Österreich und den Rückblick auf die Veranstaltung Soziale Arbeit und Abschiebung.

Grüße vom aks Freiburg
https://aksfreiburg.wordpress.com Weiterlesen

Abschiebungen und Soziale Arbeit

Angesichts fortwährender Asylrechtsverschärfungen und steigendem Abschiebedruck wird in der Sozialen Arbeit vermehrt über Abschiebungen diskutiert. Diese Diskussion wollen wir weiter führen:
Was bedeuten die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Soziale Arbeit, und welche Handlungsmöglichkeiten haben Sozialarbeitende unter diesen Bedingungen angesichts drohender Abschiebungen? Die Beteiligung an Abschiebungen widerspricht dem professionellen Ethos.

7. Juni 20 Uhr, Universität Freiburg, HS 1221 KG I,
mit Sebastian Muy

Veranstalter: Arbeitskreis kritische Soziale Arbeit (aks), Freiburger Forum

Mehr Infos zu Gewerkschaften und Berufsverbände gegen Abschiebungen unter Hintergrund -> „Material gegen Abschiebungen (aktiv gegen Abschiebungen und Ausgrenzungen)“

Dies ist eine Veranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe: Handlungsanleitungen bei drohenden Abschiebungen.